Ilse Reimann


Ilse Reimann ist  Diplompädagogin sowie Psychotherapeutin, ferner Künstlerin (unter dem Pseudonym Lisa Winter).  Während ihres Studiums besuchte sie die Seminare des Psychoanalytikers und Soziologen Alfred Lorenzer. Dieser entwickelte die Tiefenhermeneutik. Eine Arbeitsmethode, die der Kraft des Unbewussten vertraut. Das heißt: Man lässt sich mit Empathie auf ein Geschehen ein, überlässt sich dem Unbewussten mit der Technik der freien Assoziation und wird überrascht von erstaunlich umfassenden Ergebnissen.

 

Auch in der psychotherapeutischen Tiefenanalyse vertraut man der Kraft des Unbewussten. Der Klient berichtet, lässt sich ebenfalls leiten durch freie Assoziation. Der Analytiker hört zu. Die besondere Technik, die dabei angewandt wird, nennt sich frei schwebende Aufmerksamkeit. Das meint: der Zuhörer geht ganz in die Empathie und bleibt passiv bis ihn Irritationen aufmerken lassen. Dann schaltet er sich ein, stellt Fragen, weist auf Widersprüchliches hin. So werden im Dialog komplexe Zusammenhänge sichtbar. Verlorenes und Abgespaltenes kann wieder gefunden, verstanden und integriert werden.

 

Weitere Informationen zu Ilse Reimann als Künstlerin finden Sie auf http://www.lisa-winter-art.de/. Die Verquickung zwischen der Tätigkeit als Psychotherapeutin und ihrem künstlerischem Schaffen wird deutlich.